Inspirationstag: Kirche Kunterbunt

Frech, wild, wundervoll: Bei „Kirche Kunterbunt“ sind Familien im Fokus. Beim Inspirationstag lernst du „Kirche Kunterbunt“ kennen, erlebst Workshops und bekommst Tools, um selbst zu starten – oder lässt dich einfach inspirieren, um dich danach auf die Suche nach einem Team zu machen. Die erfrischende Form von Kirche ist besonders hilfreich, um nach der „Corona-Pause“ Familien eine Heimat in der Kirchengemeinde zu geben. Vielleicht in regionaler Zusammenarbeit? Ökumenisch? Offen für Menschen, die noch keine Beziehung zur Kirchengemeinde haben? Oder verloren haben? Das überzeugende Konzept von „Kirche Kunterbunt“ (englisch: „messy church“) wird am Samstag, den 4. März 2023 von 9.30 Uhr bis 16 Uhr in der Familienbildungsstätte in Pirmasens vorgestellt. Wir laden dich herzlich dazu ein!

(Verschoben – der ursprünglich geplante Inspirationstag am 10. September 2022 findet nicht statt!)

 

Du fragst dich: „Was ist Kirche Kunterbunt“? Schau mal hier:

 

 

 

 

 

Save the date: Zusammen Taufe feiern

Taufwochenende und Taufjahr 2023

Am 24. und 25. Juni 2023 wird in Deutschland reichlich Taufwasser fließen: Vom Bodensee bis zur Nordsee, von der Oder bis zu Rhein und Ruhr. In allen Landeskirchen werden ein Wochenende lang Menschen getauft, gesegnet oder an ihre Taufe erinnert. Das Sakrament der Taufe soll feierlich und sinnlich erlebt werden. Und wo ließen sich Tauffeste besser feiern als unterm freien Himmel in der Pfalz und Saarpfalz?

Berührung von Gott: Die Taufe und die Tauferinnung sind für Kinder eine sinnliche Erfahrung. Foto: Stefan Mendling

Größere Tauffeste bringen unterschiedliche Familien zu einem der schönsten Ereignisse zusammen – oft in einem besonderen Rahmen. An diesem Juni-Wochenende feiern Menschen an vielen Orten zugleich, dass sie alle zusammengehören, zur Gemeinschaft Christi.

Erfrischend: Gottesdienst im Schwimmbad

Einige Gemeinden unserer Landeskirche feiern bereits auf unterschiedliche Art und Weise Tauffeste. Etwa auf der Parkinsel in Ludwigshafen. Oder im Freibad – mit Taufe, einem Sprung ins kalte Nass und einem Picknick im Anschluss. Möglich sind auch Brunnen, Seen, Quellen oder Feiern an Alsenz, Queich und Lauter. Wie wäre ein grenzüberschreitendes Tauffest am Rhein? Vielleicht lässt sich auch bei lokalen Festivitäten“andocken“, etwa beim Kanu-, Schwimm- oder Angelverein, bei der freiwilligen Feuerwehr oder, oder…

Mach mit: Safe the date!

Das ganze Jahr 2023 hat als „Taufjahr“ diesen besonderen Fokus auf Taufe und Tauferinnerung. Habt ihr Lust bekommen, nächstes Jahr Teil dieses einmaligen Wochenendes zu sein? Dann tragt euch den Termin jetzt bereits in euren Kalender ein. Ab September gibt es mehr Infos und Material!

Zusammen Taufe feiern: Taufwochenende und Taufjahr 2023 Bild: Luise Mendling (7)

 

Wasserscheu? Taufe im Kindergottesdienst

Sinnlich: Taufe ist eine Berührung von Gott. Foto: Mendling

Die Taufe ist für Familien ein besonderes Fest. Während der Corona-Pandemie haben manche Eltern die Taufe ihrer Kinder aufgeschoben. Daher sind viele Täuflinge aktuell in dem spannenden Alter zwischen zwei und vier Jahren. Spannend, weil sie die Taufe bewusst erleben und sinnlich verstehen können. Darum möchte ich ein Entwurf mit euch teilen – bei dem die Kinder angesprochen und einbezogen werden.

Taufe von Jesus für Kinder anschaulich machen

Taufe ist eine Berührung von Gott und ein Versprechen: „Du bist mein geliebtes Kind!“ Auch die Geschichte von der Taufe von Jesus kann für Kinder anschaulich machen, was beim Taufen passiert. Wunderbar passt auch die Godly Play-Erzählung „Jesus segnet die Kinder“ in einen Taufgottesdienst mit Kleinkindern; sie bringen die Geste, wie Jesus jedes einzelne Kind segnet, ganz selbstverständlich in Verbindung mit der Taufe, bei der das Kind ganz ähnlich gesegnet wird. Eine Tauferinnerung, bei der jedes Kind im Gottesdienst das Angebot bekommt, ebenso mit Wasser berührt zu werden – vielleicht mit einem Kreuzeszeichen auf der Stirn oder der Hand – bewirkt, dass die Kinder sich mit den Kindern von damals verbunden fühlen, die von Jesus gesegnet wurden.

Wasser verbindet

Wasser verbindet: Gemeinsam wird das Taufwasser eingegossen. Foto: Mendling

Jesus wurde auch „nur“ mit Wasser getauft. Darum verbindet uns das Wasser der Taufe mit allen, die mit Wasser getauft wurden – auch mit Jesus! Um das erfahrbar zu machen, kann zu Beginn des Gottesdienstes jedes Kind bzw. jeder Gottesdienstbesucher ein kleines Fläschen mit Wasser bekommen – verbunden mit dem Auftrag, das Wasser in der Hand warm zu halten. Während der Taufwassermeditation gießen alle das Wasser in die Taufschale oder das Taufbecken. Dadurch wird augenscheinlich: Das Wasser der Taufe verbindet uns miteinander.

Entwurf: Der wasserscheue Kater und die Taufe von Jesus
[Die Puppen von Living Puppets: Living Puppets W551 Fluspi, Living Puppets W450 Kolman]

Bild-Download: Wüste

Video-Download: Die Taufe von Jesus

Entwurf: Gottesdienst(-elemente) zur Taufe bzw. Tauferinnerung

Spielerisch die Kraft des Wassers entdecken

Nach dem (Tauferinnerungs-)Gottesdienst kann das Wasser seine Kraft spielerisch entfalten: Kinder bauen Wasserräder aus Korken und Holzlöfflen und bringen diese zum Beispiel mit Wasserspritzpistolen oder eine Kübelspritze (Foto) in Bewegung. Die Kübelspritze fasst jeweils 10 Liter. Da das Wasser dazwischen aufgefüllt werden muss, bleibt der Wasserverbrauch gering, während der Spaßfaktor groß ist. Die Kinder erleben: Wasser ist kräftig und kostbar.

Das Video erzählt, wie Jesus von Johannes getauft wurde.

Viel Spaß mit Wasser: Eine 10-Liter-Kübelspritze kann im Pfarramt für Gottesdienste mit Kindern und Familien ausgeliehen werden. Foto: Mendling

 

Dreht sich mit Wind und Wasser: Korken, Löffel und Zahnstocher. Foto: Mendling

Picknick-Gottesdienst mit Workshops

Enten geangelt: Spielstation beim Picknick-Gottesdienst am 17.7.22 in Mehlingen. Foto: Stefan Mendling

„Es kann sogar schon vor dem Segen was gegegessen werden“, freut sich der achtjährige Theo, „hier ist es entspannter als bei normalen Gottesdiensten.“ Das liegt daran, dass die Familien an diesem Julisonntag auf Picknickdecken im Schatten der Bäume im Pfarrgarten in Mehlingen sitzen. Essen und Trinken haben sie selbst mitgebracht, denn der Gottesdienst geht fließend in ein Picknick über. Dabei können die Kinder an Stationen, die rund um den Pfarrgarten aufgebaut sind, Enten angeln, mit Wasser jonglieren, Riesen-Seifenblasen machen und Bewässerungs-Flaschen basteln. Alles dreht sich um das Thema Wasser und Taufe. Darum haben viele Kinder auch ihre Taufkerze zum Picknick-Gottesdienst mitgebracht.

„Storybag 3D“: Mit drei Erzählbeuteln wird die Segnung der Kinder lebendig. Foto: Tim Kaufmann

Segnung mit „Storybags“ in 3D

Die Geschichte, wie Jesus die Kinder segnet, wird mit drei Storybags an drei unterschiedlichen Stellen im Pfarrgarten erzählt, die passend zur Geschichte gedreht und gewendet werden – inklusive Aha-Effekt bei kleinen und großen Zuschauern. Danach sind alle Familien eingeladen, sich segnen zu lassen. Mit den Worten „Gott sagt: Du bist mein geliebtes Kind“, wird mit duftendem Öl ein Kreuz auf Hand oder Stirn gezeichnet. Auch ein Armband mit Bildern zur Psalm 23 gibt es zur Tauferinnerung dazu.

Familien fühlen sich wohl

Familien sind beim Picknick-Gottesdienst besonders im Blick. Darum wurde bei der Vorbereitung sehr viel Wert darauf gelegt, auf die Bedürfnisse von Familien einzugehen: Die Predigt sehr kurz, die Lieder zum Mitmachen, der Beginn um Elf und das Angebot, im Garten zu picknicken – all das führt dazu, dass Familien sich wohlfühlen. Besonders beliebt bei den Kindern sind die Bastelstation, bei der bunte Bewässerungsflaschen für die heimischen Blumentöpfe gestaltet werden, und das Entenangeln.

Picknick-Gottesdienst als Auftakt

So entstehen rund um die Spiel- und Kreativstationen viele Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch. Familien kommen wieder mehr miteinander und mit Kirche in Kontakt. Zukünftig soll es wieder mehr solcher Angebote für Familien in Mehlingen geben – mit dem Ziel, dass sich jede und jeder einbringen kann und sich danach gesegnet fühlt. Dazu trägt natürlich auch die entspannte Atmosphäre bei, und dass Theo den Segen am Ende nicht mit knurrendem Magen empfangen muss. (Stefan Mendling)

TikTok, Energiesparen, Erste Hilfe…

Digitale Elternabende: Im Familienalltag ploppen manchmal Themen auf, die Eltern und Kinder herausfordern. Weiterlesen

Alle an Bord: Landeskinderchortag

Landeskinderchortag am 25. Juni 2022 in Speyer. Foto: Stefan Mendling

Hör mal, wer da hämmert: Noah und seine Familie! Sie bauen eine Arche, denn Gott hat gesagt: „Jetzt reicht’s!“ Wie hat wohl Noah seinen Kindern erklärt, warum Gott eine Sintflut kommen lässt, die fast alles Leben vernichtet? Diese herausfordernde Geschichte wurde beim Landeskinderchortag auf die Bühne gebracht – mit feinfühligen Melodien und Texten von Witold Dulski. Das Kindermusical scheut sich nicht davor, auch die Melancholie zu vertonen, die Noahs Familie befällt, als der Dauerregen einsetzt.

Team Bühnenbild

Kinderchöre aus der Pfalz haben das Musical in der Gedächtniskirche eindrucksvoll in Szene gesetzt. Das Pfarramt für Gottesdienste mit Kindern und Familien hat dafür die Arche in einem Workshop in Landau gebaut und so präpariert, dass Familie Noah sie auf der Bühne wie ein Puzzle zusammensetzen konnte.

 

Auch beim nächsten Mal wieder dabei

Die Kooperation hat allen viel Freude gemacht – und soll fortgesetzt werden: Geplant sind für den Kinderchortag 2024 Lieder und Entwürfe für Kindergottesdienste, die zum Thema des aktuellen Kindermusicals passen. Auch Workshops soll es wieder geben, bei dem Kinder kreativ werden und das Bühnenbild gestalten.

Schlussszene: Der Regenbogen als Vorgeschmack auf eine friedliche Welt. Foto: Stefan Mendling